Gérald Genta

Schweiz (*1931 Genf; † 2011 Genf)

Gérald Charles Genta zählt bis heute zu den erfolgreichsten und berühmtesten Uhrendesignern der Schweiz. Legendär sind seine Entwürfe für:

  • Cartier
  • Omega
  • Patek Philippe
  • Seiko
  • Timex
  • Van Cleef & Arpels
  • Bulgari
  • IWC
  • Audemars Piguet
  • Universal Genève
  • und viele andere

Mit seinen Designs verlieh Genta luxuriösen Uhren das gewisse Etwas. Eine Genta erkennt man sofort, die Stücke sind bei Sammlern heiß begehrt.

Während viele Uhrendesigner eher im Hintergrund agieren und keinen hohen Bekanntheitsgrad haben, ist der Name Genta bis heute in aller Munde. Seine Werke gehören zu den besonders schönen und stylishen mechanischen Uhren der Moderne. Genta arbeitete nicht nur für große und traditionelle Uhrenhäuser, sondern brachte auch eigene, nach ihm benannte Uhren heraus. Ebenso wie Genta selbst setzt auch das Aktionshaus Christie’s Trends und Standards in der Branche. Hier ist man sich sicher: Die Genta Uhren sind die Fabergés unter den Zeitmessern. Das Wall Street Journal bezeichnete sie als die kompliziertesten und teuersten Uhren.

Biografisches

Geboren wurde Gérald Genta am 01. Mai 1931 in Genf, er starb am 17. August 2011 in seiner Heimatstadt. Seine Mutter war Schweizerin, sein Vater Italiener. Der Senior stammte aus Piemont im nördlichen Italien. Als Genta 20 Jahre alt war, schloss er seine Ausbildung als Juwelier und Goldschmied in der Schweiz mit dem Schweizerischen Eidgenössischen Diplom ab. Nachdem er so eine solide fachliche Grundlage erworben hatte, engagierte ihn Universal Genève SA. Dieser schweizerische Uhrenhersteller war zu dieser Zeit unangefochten führend in Europa und den USA. Der Grund waren die Modelle für erlesene Chronographen. Universal Genève bereinigte damals einen Patentstreit; anschließend entwarf Genta die Polerouter Microtors in den 1950er Jahren, im darauffolgenden Jahrzehnt die Golden and White Shadows. Letztere besaß einen Mikro-Rotor. Die erforderliche Energie erzeugte diese Uhr mit einer Stimmgabel (Stimmgabeluhr). Mit dieser Innovation versuchte Universal Genève, der Quarz-Krise Herr zu werden. Ab 1961 bezeichnete Gents sich selbst als den ersten Uhren-Designer der Welt.

Gentas eigene Marke

Schon im Jahr 1969 erschien Gentas erste eigene Uhr auf dem Markt. Genta entwickelte die Schlagwerke, u. a. für die „Gérald Genta Octo Granda Sonnerie Tourbillion“. Diese bot dem Uhrenfan vier Gongschläge und eine Nachahmung des charakteristischen Glockenschlages der Londoner Westminster Abtei. Dieser besonders angenehme Klang ertönte zu jeder Viertelstunde. Zur vollen Stunde gab die Uhr wiederum die berühmte Melodie von Big Ben zum Besten. Im Jahr 1994 erschien Gentas „Grande Sonnerie Retro“, die bis dato komplizierteste Armbanduhr weltweit. Der Schätzpreis: 2 Millionen Dollar! Auch für private Auftraggeber kreierte Genta wertvolle Einzelstücke. Nicht selten brauchte er für ein solches Meisterexemplar fünf Jahre.

Edle Disney-Uhren

Die 1980er Jahre brachten Genta mit dem Disney-Konzern zusammen. Durch Lizenzierung erhielt Genta die Möglichkeit, Uhren mit dem Konterfei berühmter Disney-Figuren zu schmücken, z. B. Mickey Mouse, Donald Duck, Minnie Mouse, Scrooge und Goofy. Die Gehäuse waren aus 18-karätigem Gold gefertigt. Von Le Brassus in der Schweiz aus in die Welt entsandt, erzielten die Uhren 1988 Preise von 3250 bis 3650 US-Dollar.

Erlesene Uhren – prominente Kunden

Die Preise der Uhren Gentas waren hoch, der Luxus, den sie verströmten, einzigartig und ihre schlichte, spezielle Schönheit von hohem Wiedererkennungswert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass zu seinen Kundinnen und Kunden professionelle Sportler, hochrangige Businessmen, Rockstars, Rapper, Politiker, Filmstars und der Hochadel gehörten. Kein Geringerer als Prinz Rainier von Monaco zählte den Trägern einer Genta, ebenso König Hassan II von Monaco, König Juan Carlos und Königin Sofia von Spanien, die Königinmutter von England und König Fahd von Saudi-Arabien.

Rückzug und Neubeginn

Im Jahr 2000 kaufte Bulgari seine nach ihm benannte Firma, seine Handelsmarken, Patente und Designs. Danach dankte Genta ab – und erschuf im gleichen Atemzug ein neues Uhren-Geschäft mit den „Gerald Charles“ – Zeitmessern. Außerdem widmete er sich der Malerei. Nach 2010 wurden Gentas Uhren ausschließlich von Bulgari verkauft. 2019 ehrte Bulgari anlässlich des 50-jährigen Bestehens den Meister mit der „New Gerald Genta Watch.

Genta starb am 17. August 2011 im Alter von 80 Jahren.

Bekanntste Uhren: 1972 AUDEMARS PIGUET Royal Oak, 1975 IWC Ingenieur, 1976 PATEK PHILIPPE Nautilus, 1985 CARTIER Pasha

Wikipedia