Wanduhren mit Funk- Präzision und schicke Designs

Wanduhren gibt es in vielerlei Ausführungen. Von der Kuckucksuhr bis hin zur klassischen Bahnhofsuhr kann man aus vielen Modellen wählen. Ich möchte heute das Thema Funk-Wanduhren beleuchten. Denn diese Neuheiten bieten einen Luxus, den man nicht mehr missen möchte.

Die Vorteile einer Funk-Wanduhr

Die meisten Wanduhren mit Funk erhalten, wie der Name schon sagt, gewisse Informationen über ein Funksignal. Viele sind mit der Cäsium-Funkzeitbasis in Frankfurt, die für absolute Genauigkeit bekannt ist, verbunden. Laut Experten soll die Abweichung dieser Basis nur eine Sekunde in 2’000’000 Jahren betragen. Und das führt uns schon zu dem ersten Vorteil einer Wanduhr mit Funk. Die Genauigkeit. Diese Uhren sind immer auf die Sekunde genau und man muss sie nicht ein- oder nachstellen.

Solange ein Funksignal besteht, was eventuell in einem Keller oder hinter sehr dicken Wänden problematisch werden kann, ist die Uhrzeit zuverlässig. Sogar bei der Winter- und Sommerwende aktualisiert sich eine Funkuhr automatisch. Sollte die Wanduhr zusätzlich noch mit Solarenergie betrieben werden, brauch man sich praktisch um gar nichts mehr kümmern.

Die Funk-Wanduhren mit den schönsten Designs

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist für mich eindeutig das Design. Die Hersteller müssen nicht immer das Rad neu erfinden, trotzdem sollte eine Wanduhr schön zum Ansehen sein und gut zu dem Mobiliar passen.

ATLANTA SMART LIGHT

Die Funkwanduhr von Atlanta

Die Atlanta Smart Light Wanduhr ist schlicht, klein und passt so perfekt in jede Wohnung. Das Zifferblatt ist weiß und trägt die 4 Hauptzahlen und 8 Index-Balken. Für die Hauptzahlen wurde eine geschwungene Schriftart verwendet. In dem silbernen Rahmen hat sie deshalb eine entspannte Wirkung und passt besonders gut in einen hellen Haushalt. Das Zifferblatt kann manuell oder bei Dunkelheit sogar automatisch beleuchtet werden.

  • Leises präzisions Funkuhwerk (DCF-77, Cal. HD-1688)
  • schwarze Balkenzeiger
  • weisse LED-Zifferblatt Beleuchtung (manuell oder automatisch bei Dunkelheit)
  • silbernes Metallgehäuse
  • kratzgeschütztes Mineralglas (flach)

 

AMS APOLLO FUNKWANDUHR

Funkwanduhr von AMS

Seit mehr als 150 Jahren produziert die Firma AMS verschiedenste Uhren. Vor allem bei Wanduhren übertreffen sie sich bei jedem Modell wieder aufs Neue. Die Apollo-Wanduhr hat einen Durchmesser von 31cm und ist so 7cm größer als das Smart Light Modell von Atlanta. Hier wurden silbrige Ziffern und Zeiger auf dem weißen Zifferblatt platziert. Alle Zahlen sind ausgeschrieben und passen farblich perfekt zu dem gebürsteten Rahmen. Aber nicht nur das Design ist bei den AMS-Uhren atemberaubend, sondern auch die Verarbeitung mit Liebe zum Detail. Die AMS-Modelle sind sogar CE-Zertifiziert.

  • Funkgesteuerte Zeitanzeige
  • weisses Zifferblatt (poliert)
  • silberne arabische Zahlen (poliert)
  • qualitäts Funkwerk (UTS Germany – CE-zertifiert!)
  • Duroplast gehäuse mit mattem Alu Dekor
  • 4 verchromte Dekor Knöpfe (poliert)
  • echtes Mineralglas (flach)

 

AMS DISK FUNKWANDUHR

Wanduhr mit Funk

Nun kommen wir zu meinem absoluten Favoriten: Dem Disk-Modell von der Firma AMS. Preislich ordnet sich diese Schönheit zwischen den anderen beiden Uhren ein. Die ungewöhnliche Farbe finde ich bei diesem Modell besonders gut: schwarz. Seit vielen Jahren sind schwarze Möbel und sogar schwarze Dekoration beliebt, warum dann nicht auch eine passende Wanduhr? Das außergewöhnliche Zifferblatt wird von einem silbernen Rahmen abgerundet. Auch bei der Disk-Wanduhr wird das Mineralglas durch vier silberne Schrauben fixiert.

  • Funkgesteuerte Zeitanzeige
  • kontrasstarkes Zifferblatt (schwarz mit Silberrand)
  • Indexeinteilung (silber)
  • silberne Stabzeiger
  • Zentralsekunde (ausgewuchtet)
  • qualitäts Funkwerk (UTS Germany – CE-zertifiert!)
  • Kunststoffgehäuse (schwarz)
  • echtes Mineralglas (bombiert)

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Wanduhr?

Diverse Wanduhren mit oder ohne Funk
finden Sie bei > UHREN-SHOP.CH

Blogger Lukas Vossler
Beitrag von Lukas Vossler

Es grünt – so grün … stimmige Armbanduhren machen es vor

Im neuen Jahr ließ sich der Uhrenmarkt von der Natur inspirieren und so präsentieren sich viele unterschiedliche Uhrenmodelle in angesagten Grüntönen.

Die Trendfarbe für das neue Jahr – Grün in allen seinen Facetten

Den Anfang macht der Farbton Petrol. Hierbei handelt es sich um ein blaustichiges Grün, welches den Retro Charme in sich trägt, gefolgt vom freundlichen Apfelgrün bis hin zu Smaragdgrün und zum klassischen Schlammgrün. Schließblich benötigen schnelle hektische Zeiten den richtigen Zeitimpuls.

Das Jahr 2020 braucht Vertrauen, Hoffnung und Zuversicht. All das strahlt die Farbe des Jahres 2020 auch aus. Es begrüßt das Hier und Jetzt voller Erwartung. Kein anderer Farbton transportiert so viele Emotionen – wie Grün.

 Grüne Designelemente zeigen neue Versionen – Einen modischen Akzent setzen, ist somit so einfach wie nie

Grüne Uhren sind erfrischend, vor allem dann, wenn sich für ein lebendiges Apfelgrün entschieden wird. Wer seine Armbanduhr zeitlos elegant erscheinen lassen möchte, der entscheidet sich für ein Smaragdgrün oder einen Olivton. Unterschiedliche Grün-Nuancen gibt es viele, diese runden nicht nur den urbanen Look ab, sie sorgen auch dafür, dass sie als elegant und unverwechselbar wahrgenommen werden. Ob klassisch elegant und trendig sportlich, die Auswahl an grünen Damen- und Herrenuhren ist groß und vielfältig und darf in unserem Online Shop eingesehen werden.

Wer seine beständige Persönlichkeit mit dem passenden Zeitmesser am Handgelenk unterstreichen möchte, der wählt die Farbe Grün für sich aus. Grün ist die Farbe, die sich zeitlos und elegant gibt, egal ob sie sich jetzt dunkel zeigt in einem Oliv,- Tannen- oder Flaschengrün oder ob sie vor Lebendigkeit strotzt in einem harmonischen Apfelgrün.

Wer die Absicht hat, ein Accessoire zu wählen, das in einer angesagten Farbe gehalten ist und in einer exzellenten Performance erscheint, der darf sich für einen Hauch von Luxus am Handgelenk entscheiden, der sich in kreativer grüner Farbe hüllt.

Die grüne Ästhetik für sich entdecken

Denn Smaragdgrün hat immer einen eleganten Touch, Schlammgrün kommt nie aus der Mode und das zarte Apfelgrün lenkt alle Blicke auf sich und schenkt Augenblicke voller Harmonie. Die perfekte Armbanduhr für Modebewusste hat nicht nur eine moderne Gehäuseform, in deren Inneren – das Herzstück – ein Schweizer Uhrwerk pocht, es hat auch ein stimmiges Ziffernblatt mit angesagten Design-Elementen und ein Armband, das perfekt abgestimmt ist.

Selbstbewusst mit der Farbe Grün spielen – Diese Armbanduhren geben den Ton an:

RENDEX Fashion Sportuhr grün-weiss

Diese Rendex Uhr vereint die klassische Eleganz perfekt mit der sportlichen Performance. Die angesagte Trenduhr setzt mit dem grünen Ziffernblatt und dem leichten Silikonband gekonnt Akzente und macht so auf sich aufmerksam. Als Besonderheit gelten die lumineszierenden Minuten- und Stundenzeiger, die auch bei Dunkelheit abgelesen werden können.

SWISS ARMY Sporto Quartzuhr grün

Diese Swiss Army Watch zeigt sich in einem harmonischen Apfelgrün. Dabei wird mit der Kraft des sanften Grüntones gespielt. Und eine Uhr wurde entwickelt, die zum wahren Schmuckstück mutiert. Die einseitig drehbare Schutzlunette bicolor sorgt für ein fulminantes Finish.

TRASER P67 Officer Pro GunMetal Lumiuhr

Auf Grün setzt Traser Wachtes auch bei diesen Uhren Modellen. Das Armband wurde aus olivgrünen Naturkautschuk und einem gleichfärbigen Ziffernblatt gefertigt. Das grüne Ziffernblatt überzeugt mit seiner ausgeklügelten Ästhetik und seinen Raffinessen. Durch das H3-Trigalight Beleuchtungssystem vom MB-Microtech Schweiz ist ein gutes Ablesen der Uhrzeit bei Tag und Nacht sicher.

Mit der Farbe Grün ein farbenfrohes und besonderes Statement am Handgelenk setzen, seien auch Sie dabei!

Ein Beitrag von Bergfee
Ein Beitrag von Bergfee

Weitere grüne Uhren finden Sie auch bei UHREN-SHOP.ch

Eine partielle Mondfinsternis steht an – am 10.01.2020 ist es soweit – die passenden Mondphasenuhren sind bereits jetzt erhältlich

Kaum hat das Jahr 2020 seinen Anfang genommen, steht uns eine partielle Mondfinsternis bevor. Am Abend des 10. Januar 2020 verdunkelt sich der helle Vollmond langsam. Die Mondscheibe wird von dem Schatten der Erde vereinnahmt, ein Schleier bildet sich. Eine partielle Mondfinsternis ist das Ergebnis.

In den Nachthimmel schauen

Wer am 10. Januar 2020 in den Nachthimmel schaut, an dem der Mond bereits im Osten aufgegangen ist, der wird die Mondfinsternis im Halbschatten bewundern dürfen. Zu Beginn um ca. 18:10 Uhr ist davon noch nicht so viel zu bemerken. Erst wenn ein großes Stück der Mondscheibe vom Halbschatten der Erde bedeckt ist, ist die Verdunkelung mit dem Augen gut sichtbar.

Um ca. 20:10 Uhr soll die Verdunkelung am besten wahrzunehmen sein. Denn dann ist die Mondscheibe direkt im Halbschatten und nur mehr der obere Rand des Mondes bleibt unberührt. 2 Stunden später verlässt der Halbschatten wieder den Mond und dieser gibt sich wieder in seiner ganzen Größe zu erkennen.

Sonnen- und Mondfinsternisse haben die Menschheit schon immer fasziniert. Wer von einem solchen Naturspektakel angetan ist, der sollte sich für einen solchen Zeitmesser am Handgelenk entscheiden, der Auskunft über den Stand des Mondes gibt – die Mondphasenuhr. Der Zyklus des Mondes wurde von den Menschen seit jeher für ihre Zwecke genutzt und das hat natürlich seinen Sinn.

Wie ist die Funktionalität einer Mondphasenuhr bestellt?

Aus astronomischer Sicht dauert eine Mondphase 29 Tage, 12 Stunden, 44 Minuten und 2,9 Sekunden. Die Mondphasenkonstruktion baut auf 29,5 Tage auf. Bei der Mondphasenanzeige wird deshalb ein Räderwerk mit 59 Zähnen genutzt, sie stehen für 2 x 29,5 Tage. 2 parallel zueinanderstehende Monde befinden sich auf der Mondscheibe. Aber nur ein Mond ist auf dem jeweiligen Ziffernblatt zu sehen. Die Scheibe wird vom Räderwerk angetrieben. Jeden Tag geht es um eine Zahl voran, so kann die Mondphase präzise dargestellt werden. Um Mitternacht kommt es zur Schaltung. Je mehr Räder, Übersetzungen und Zähne der Mondphasenuhr zuteil wurden, umso korrekter ist ihr Verlauf.

Seit wann mischen Mondphasenuhren den Uhrenmarkt auf?

Die ersten Wanduhren, die den Stand des Mondes kundgaben, gab es bereits im 16. Jahrhundert. Erst im Jahr 1983 schlug die Geburtsstunde der Mondphasenuhr. Blancpain tüftelte an der ersten mechanischen Uhr mit Mondphasenanzeige. Es war das Kaliber 6395. Mit ihm schlug die erste Stunde der Mondphasenuhren, die bis heute ihre Popularität nicht verloren haben.

Neues Jahr – neue Uhr

Wer im neuen Jahr gerne auf eine astronomische Anzeige setzt, der darf sich von unserem Online Shop inspirieren lassen, denn es stehen die unterschiedlichsten Modelle zur Auswahl. Vielversprechende Indikationen der Mondphase dürfen auf dem Ziffernblatt bewundert werden. Eines ist sicher, eine Mondphasenuhr verliert nie ihren Reiz- heute wie morgen wird sie angesagt sein und auf ganz spektakuläre Weise die Uhrzeit und den  Stand des Mondes bekanntgeben.

Uhren-Modelle, die eine astronomische Anzeige zu bieten haben:

NORTH EAGLES Mondphasenuhr mit Tag- und Datums-Anzeige

Von dieser Uhr werden nicht nur Freunde des Mondes angetan sein. Die mittelgrosse Schweizer Damenuhr mit einem präzisen Quarzwerk erfreut das Herz einer jeden Lady. Das goldene Display passt sich perfekt den übrigen Schmuckstücken aus Gold an.

CATENA Lune, Quartz, Mondphasenuhr

Als technisches Meisterwerk darf sich diese Uhr vorstellen. Die patentierten Spezialitäten von CATENA® halten ihr Versprechen, sie sind einzigartige Armbanduhren mit Mondphasenanzeige. Die aktuelle Position des Mondes ist den Trägerinnen somit immer sicher.

CATENA Zodiac-Moon, Mondphasenuhr mit Sternzeichenanzeige

Freunde der Astrologie werden von diesem besonderen Uhrwerk angetan sein. Wer gerne seinen Alltag auf die Sterne ausrichtet, der wird umgehend Gefallen an dieser schönen Präzisionsuhr von CATENA finden.

Einfach keinen Vollmond mehr verpassen, mit den passenden Mondphasenuhren kann ein solches Vorhaben gut umgesetzt werden.

Ein Beitrag von Bergfee
Ein Beitrag von Bergfee

Ergänzungen:
Eine partielle Mondfinsternis entsteht, wenn der Kernschatten der Erde nur auf einen Teil der Mondoberfläche fällt. Bei dieser Art der Mondfinsternis befinden sich Sonne, Erde und Mond auf einer annähernd geraden Linie, sodass ein Teil der Mondoberfläche den äußeren Rand des Erdschattens streift.

Die nächste, in unseren Breitengraden sichtbare Mondfinsternis, findet am 10. Januar um 19:21 Uhr statt. Linktipp ⬈ Astrowiki