Martin Drechsel

Deutschland (*1980; )

Martin Drechsel, der junge Stardesigner aus Deutschland, machte sich mit seinem Uhrendesign für Mondaine einen Namen. Er verstand es gekonnt, dem traditionellen Design der schweizerischen Bahnhofsuhr neue Details und Akzente zu verleihen, die den Respekt vor dem Original nicht verleugnen, aber auch eine Brücke in das Heute und Morgen schlagen.

Drechsel ist der Gründer und Inhaber von Martin Drechsel IndustrieDesign. Als Martin Drechsel im August 2012 sein eigenes Designbüro in Zürich eröffnete, hatte er bereits einige Erfahrungen gesammelt und frühe Höhepunkte in seinem Schaffen erreicht.

Martin Drechsels Ausbildung: Studium und Diplom

Von 2001 bis 2002 studierte er an der Universität der Künste in Berlin (UdK) das Fach Strategic Business Communication. Anschließend entschied er sich für die Hochschule für Technik und Wirtschaft im barocken Dresden. Dort erwarb er im Jahr 2006 sein Diplom im Studienfach Industrial and Product Design. Zwischendurch studierte er Industriedesign am Polytechnikum von Mailand. Seiner Designerkarriere ging also eine solide Ausbildung als Basis voraus.

Der berufliche Werdegang

Drechsel beruflicher Werdegang begann – wie so oft – mit einem Praktikum. Es führte ihn zum Designbüro Springtime Industrial Design, das Büros in Amsterdam und New York hat. Von September 2004 bis April 2005 verdiente sich Drechsel dort seine ersten Sporen. In seiner Zeit bei Springtime arbeitete er an Projekten in den Bereichen Sport, Kinderfahrräder und Kinderspielzeug, Küchengeräte, Markenbewusstsein, Accessoires für Automobile und Luxusgüter. Springtime steht für nachhaltige, aufregende Produktkonzepte, die nicht nur der Ästhetik, sondern auch den Werten und Ansprüchen unserer Zeit entsprechen.

Von März 2007 bis Juni 2010 war Drechsel bereits als Projektleiter tätig, im Studio Hannes Wettstein. Hier arbeitete er in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Möbel, Beleuchtung, Uhren und Zeitmessung, Badezimmereinrichtung, POS-Systeme (für den bargeldlosen Zahlungsverkehr) und Public Electronics. Das Büro Wettstein ist dafür bekannt, Produkten elegante und zeitlos schöne Designs zu verleihen, denen die Veränderungen durch Mode und Zeitgeist nicht anhaben können.

Danach versuchte Martin Drechsel erstmalig, beruflich auf eigenen Beinen zu stehen. Zwischen Juni und Dezember 2010 arbeitete er als unabhängiger, freiberuflicher Industriedesigner.

Als sich aber im März 2011 die Chance ergab, bei PearsonLloyd als Senior und Projektleiter durchzustarten, konnte Drechsel nicht „Nein“ sagen. Seine Beschäftigung dort dauerte bis Juni 2012 und führte ihn in die britische Metropole London. Diese Zeit ermöglichte Drechsel neue Perspektiven auf ein Industriedesign, das die neue Arbeitswelt, veränderte Produktionsverfahren und -möglichkeiten und die gegenwärtigen Lebensumstände der Europäer aufgreift und in neue Produktdesigns und aktuelle Konzepte für die Nutzung umsetzt.

Schon einen Monat später stieg Drechsel bei Architonic ein, wo es ihn bis November 2013 hielt. Eine interessante Wahl, denn Architonic ist eine Rechercheplattform im WWW, die sich mit den Themen Architektur und Design beschäftigt. Die Website wendet sich an Architekten, Bauherren, Händler, Messen, Agenten, Hersteller und Designmedien. Sie bietet Informationen über Designprodukte, neue Materialien und Projekte im Bereich Architektur an. Das Ziel ist es hierbei, den Markt der Architekten und Designer transparenter und leichter verfügbar zu machen.
Im August 2012 gründete Martin Drechsel schließlich sein eigenes Designbüro. Als Standort wählte der die Design- und Uhrenstadt Zürich.

Bekannteste Uhren: Mondaine Helvetica, Mondaine Stop2Go

Beispiel 2013:

Mondainen Bahnhofsuhr
Mondaine Stop 2 Go

Homepage #Mondaine

Suche im Shop